Dienstag, 18. August 2015

Rezension | Zeitsteinwirrwarr von Isabella Riffel




Hallo ihr Lieben! Meine Rezension zu Zeitsteinwirrwarr! :)


 https://www.neobooks.com/ebooks/detail?_pecid=5dcf76cd-b11f-449d-a6e5-5f9a4634ec65&manuscriptId=AU3TMgxzG1TlDTwGaw2m 

♦  € 2,99 ♦ € 9,93 [D] ♦  neobooks Self-Publishing  ♦ 277 Seiten ♦

Vielen Dank an Isabella Riffel für dieses Rezensionsexemplar! :)

 
"Ich drehte den Kopf und sah, dass die hintere Zeltwand, welche zum Waldrand zeigte, in Flammen stand. Die Flammen fraßen ein Loch in den Stoff des Zeltes und als die komplette Rückwand verbrannt war, verloschen sie. Dahinter im Rauch stand eine grinsende Gestalt. Sie war die Allerletzte, die ich in dieser Situation erwartet hätte.“ 

Mein Name ist Amy Stanleys. Früher dachte ich, ich sei ein ganz normales Mädchen. Naja, so normal man in einer Welt voller Magie, Monstern und Mysterien sein kann. Mann, wie ich mich darin geirrt habe! Dies sind meine Memoiren, der Auftakt meiner vielen Abenteuer und verrückten Geschichten. 

Pubertierende Jugendliche, Dämonentigermutanten, Freundschaft, Feindschaft, blaue Steine und allerhand Wunderliches säumen diesen Weg. 

Willkommen in meiner Welt, der Welt der United Colours of the World.

 Ein Fantasy-Jugendbuch.

 

Das Cover:  Auf den ersten Blick habe ich die wunderschöne, goldene Überschrift und einen helleren, blauen Zeitstein gesehen. Schaute ich jedoch nochmals hin, bemerkte ich den bläulichen 'Nebel' um den Zeitstein. Außerdem sah ich kleine, weiße Punkte, die vielleicht Sterne darstellen sollten. Ein wirklich gelungenes Cover, das auch zur Geschichte passte! 

 

Das Buch handelt von Amy, die uns im Tagebuch-Stil rückblickend von ihrem dreizehnten bis vierzehnten Lebensjahr in der Dumont School of Colour erzählt. In ihrer Welt gibt es Monster, wie Geister und Dämonen, weshalb die United Colours oft the World (kurz UC) gegründet wurde. 

In der Schule entscheidet man sich dann für eine Ausbildung zur Archivare, Monsterjäger oder Bibliothekar. Hat man sich erstmal entschieden, ist es meist nicht mehr rückgänig zu machen. 

Doch Amy hat die falsche Wahl getroffen und ist ziemlich unglücklich mit ihrer Ausbildung zur Bibliothekaren. Eines Tages standen Maßen von Orks vor der Schule. Grund dafür ist Amy, die einer Frau in der Zukunft sehr viele Probleme bereiten würde. Diese Frau möchte Amy töten, doch der Plan geht völlig schief, da Amy aus der Zukunft auftauchte und Amy in der Gegenwart rettete. Total baff sah Amy ihr Zukunfts-Ich, welche eine ältere, erfahrene Monsterjägerin war. Ab dem Zeitpunkt wurde Amy klar, dass sie ihre Ausbildung zur Bibliothekaren abbrechen musste, um Monsterjägerin zu werden. 

Amy wurde von ihrem Zukunft-Ich gerettet und beginnt schließlich wenig später die Ausbildung zur Monsterjägerin. Als sie bemerkte, wie lückenhaft das System der UC ist, beschließt sie und ihre Stiefschwester eine Gilde zu gründen. Sie wollten sowohl Monsterjäger und Bibliothekare, als auch Archivare in ihrer Gilde als Mitglieder haben. So fanden sie schließlich Jet, ein Archivar, wie auch Fynn, eine Monsterjägerin. Vollzählig begannen sie zu trainieren und kamen einem mysteriösen Rätsel auf die Spur. 

Ob sie das Rätsel lösen und viele Menschenleben retten konnten, findet ihr am besten selbst heraus! =)


Amy, die Protagonistin, war mir sehr sympathisch. Ich kam super mit ihrer Art klar. Ein wenig konnte ich mich auch selbst in ihr wiederfinden, zumindest was die frechen Sprüche angeht. Ich würde glatt mal behaupten, dass Amy temperamentvoll ist; sie lässt sich nichts gefallen und das ist auch gut so. Sie setzt sich für ihre Freunde und ihre Gilde ein und das finde ich sehr bemerkenswert. Auf mich wirkte sie sehr realistisch und glaubhaft. Außerdem fand ich, dass sie Selbstbewusstsein und Fröhlichkeit ausstrahlte. Ich empfand sie als sehr charakterstark.

Jeanne, Amys Stiefschwester ist eine ruhige, vertrauenswürdige Person. Sie hat den Hang zum Perfektionismus, ist aber unglaublich liebenswürdig. 

Fynn, Amys beste Freundin und Monsterjägerin, ist einfach ne coole Socke. Sie ist nicht unbedingt das typische Mädchen, aber sie schminkt sich gerne und legt Wert auf das Äußere. Ihr Charakter war offen, teilweise ironisch, aber genau wie Amy und Jeanne musste man sie einfach liebhaben. Ich konnte sie in einer bestimmten Phase aber nicht ganz nachvollziehen, was jetzt aber nicht wirklich ausschlaggebend ist. Fynn ist trotzdem ein total guter Charakter, den ich mir sehr gut vorstellen konnte. 

Jet, der vierte und letzte Mitglied in der Gilde, ist ein Archivar. Er setzt sich für andere ein, ist hilfsbereit und freundlich. Teilweise fand ich ihn ein wenig stur - genau das machte ihn auch ziemlich menschlich. 

Roy, ein von mir bisher nicht gennanter Charakter, ist der Schul-Schwarm. Auch Amy schwärmt für ihn. Zwischen ihm und Amy gibt es immer wieder Spannungen.. Meine persönliche Meinung zu ihm ist zwiegespalten, einerseits finde ich ihn schon ganz cool, andererseits fand ich ihn unglaubwürdig.

Die Charaktere sind also allesamt realistisch und wirkten lebendig. Jeder hatte so seine eigenen Macken, die ihnen noch ne Portion Menschlichkeit gegeben haben. Auch die Nebencharaktere sind süß ausgearbeitet.
(Das I-Tüpfelchen wäre für mich, wenn man mehr von Aidan gehört hätte)


Eine total interessante Idee, hat sich Frau Riffel da ausgedacht. Ich finde die Umsetzung sehr gelungen, da es sowohl spannend und actionreich war, als auch ruhig. Ich fieberte mit den Charakteren und rätselte mit ihnen. Außerdem finde ich, dass man aus den nächsten Bänden viel machen kann.


Mit dem jugendlichen und fröhlichen Schreibstil flogen die Seiten nur so dahin. Ein sehr angenehmer Schreibstil, der zwar nicht unbedingt heraussticht, aber trotzdem auf seine eigene Art und Weise besonders war. Ich fand den Schreibstil leicht zu lesen und sehr verständlich. Es war umgangssprachlich, was aber nichts negatives heißen soll. Ich finde, dass der Schreibstil noch ausbaufähig ist; aber wenn man bedenkt, dass Das das erste Buch von Frau Riffel ist, ist es dafür schon eine gute Leistung. 


 Die realistischen Charaktere waren alle super ausgearbeitet und wirkten total lebendig. Mit einer tollen Umsetzung gelang es Frau Riffel, den Leser mitfiebern zu lassen. Der Schreibstil ist umgangssprachlich und jugendlich gehalten und daher sehr angenehm.

Eine schöne, leichte Jugend-Lektüre mit coolen Fantasy-Elementen in einer aufregenden neuen Welt. 

Empfehlenswert für alle Fantasy-Leser
 ...unter anderem auch für Jüngere, so ab 11, 12 Jahren ...=)

 

Wohlverdiente 2 :)


Wie fandest du es?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar <3 ♥
Ansonsten noch viel Spaß auf meinem Blog! :)