Donnerstag, 9. Februar 2017

Mein Statement zu.. Veganismus - übertrieben? richtig?



Hallo ihr Lieben. Im heutigen Blogpost wird es sich um ein wichtiges Thema drehen. Es geht um den Veganismus. Wie ich dazu stehe, warum ich mich im kompletten Februrar vegan ernähre und welche Vor- und Nachteile dies hat, erzähle ich euch jetzt! ♥

V e g a n i s m u s 
Wir alle wissen, was Vegetarier sind. Menschen, die auf Fleisch und Fisch verzichten.
Aber Veganismus? Ich wusste vor ein paar Jahren auch noch nicht, was das sein soll. 
Wikipedia erläutert Veganismus so:

"
Veganismus ist eine aus dem Vegetarismus hervorgegangene Einstellung sowie Lebens- und Ernährungsweise. Vegan lebende Menschen meiden entweder zumindest alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs oder aber die Nutzung von Tieren und tierischen Produkten insgesamt.
Alles fing damit an, dass meine Tante Veganerin wurde. Das war vor einigen Jahren und wir haben sie alle verdutzt gefragt, vegan, was ist das? Sie erklärte uns, dass sie die tierischen Produkte wie Eier, Fleisch und Fisch, Honig, etc., wegließe. 
Ich habe damals nicht verstanden, warum man das tat. Menschen sind doch Alles(fre)sser?

Mittlerweile habe ich mich sehr gut informiert und bin zu folgenden Entschlüssen gekommen.

Wie ich dazu stehe...

Wenn man Videos sieht, wie dieses hier: 

Dann wird mir ganz schön mulmig. Wir sehen es nicht. Wir sehen weder die Tiere, die leiden, noch welche Zustände sie ausgesetzt sind. Wir sehen nur das Stück Fleisch, den Lachs - das waren mal Lebewesen. Tiere mit einer Seele, mit Gefühlen. Tot, nur wegen mir? 

"Sie wären sowieso gestorben...", sagte man mir immer. Ja, und warum? Weil wir immer weiter Fleisch und Fisch konsumieren, teilweise in Massen. Kein Wunder, dass es Massenproduktionen gibt.  Die müssen ja schließlich mithalten. Im Vordergrund steht natürlich auch immer das Geld. 
Wieso also nicht den Konsum minimieren? Wieso nicht darauf achten, was wir essen und wo es herkommt? 

Ganz allgemein möchte ich noch kurz einwerfen, dass ich hier niemanden beleidigen oder überreden möchte. Es soll lediglich zum Nachdenken anregen. - Ich finde, jeder sollte selbst entscheiden, was er isst und wie man mit dem Thema Massentierhaltung / Tierquälerei umgeht.

Trotzdem, das Thema wird immer präsenter. Nicht nur bei mir im Umfeld, sondern auch im Internet. Und das finde ich gut. Es geht mir nicht um den Hype, ich bin davon sowieso kein Freund. Es geht mir einmal um die Tiere an sich, die wegen mir, dem Verbraucher getötet werden.
Und es geht mir um mich selbst. Ich möchte das Beste für mich. Und das beste für Welt. Schließlich habe ich es der Natur zu verdanken, dass ich überhaupt lebe. Sollte ich es ihr nicht zurückgeben? 
Sollte ich die Natur, mitsamt der Tiere, den Bäumen / Rohstoffen nicht respektieren und achten?

Heute habe ich einen sehr interessanten Spruch gefunden:


Tiefsinnig, oder nicht?

Vor- und Nachteile

Welche Vor- und Nachteile sehe ich im Veganismus.

Vorteile
♦ Tiere werden wegen mir nicht mehr gequält & getötet.
♦ Ich trage zur Erhaltung & Nachhaltigkeit der Umwelt und Tiere bei.
♦ Mein Körper bekommt mehr Gemüse und Obst.

Nachteile:
♦ Eventuell Nährstoffmangel bei falscher Ernährung

Experiment..

Ich ernähre mich im Februrar vegan. Dabei verzichte ich auf Honig, Milchprodukte, Fleisch, Fisch, etc.
Wieso habe ich schon erzählt. Wie es sich auf mich und meinen Körper auswirkt, werde ich euch am Ende des Monats mitteilen. Ob ich es danach weiterführe? Wer weiß. 

Meine Schwester hat zu dem Thema eine ganze Reihe gestartet, schaut doch mal bei ihr vorbei! 

Was sagt ihr zu dem Thema? Übertrieben oder richtig? Jeder hat eine eigene Meinung und ich fände es interessant, eure zu erfahren. 
Ganz Liebe Grüße, Denise ♥

Meine Motivation:
Bildergebnis für vegan weheartit
Bildergebnis für vegan weheartit
Bildergebnis für vegan weheartit

Wie fandest du es?

Kommentare:

  1. Hallo Denise,

    ich muss zugeben, dass ich total gegen diese konsequente vegane Ernährung bin, da die wenigsten sich dabei richtig ernähren und die Nährstoffmängel mit Chemie-Tabletten entgegenwirken möchten.

    In meiner Familie ist das Thema "gesunde Ernährung" schon seit Jahren sehr wichtig. Meine Mum machte den Ernährungsberater und lernte da Dinge, die sie tief geprägt haben. Daher haben wir alle gemeinsam beschlossen, das wir zwar nicht ganz auf Fleisch verzichten, wir aber mehr auf unser Essen zu schauen. Fazit: Wir essen nur Bio, versuchen sehr Regional zu essen und kaum etwas aus dem Ausland zu importieren. Dazu haben wir unser Fleisch Konsum drastisch reduziert und wenn, dann wirklich nur Bio. Mittlerweile haben wir viel Kontakt mit Bauern aus unserer Umgebung und was die uns da manchmal erzählen, da staunst du nicht schlecht.
    Nicht jeder Tierzüchter quält die Tiere bei der Schlachtung, es gibt mittlerweile Tricks, wo die Tiere sich sogar freuen, wenn sie ins Schlachthaus geführt werden (Hört sich schräg an, ich weiß).
    Ich will damit sagen, dass man nicht vegan leben muss, um etwas für die Umwelt zu tun. Bio und regional würde schon helfen.
    Aber wenn du das mit der Veganen Ernährung durchziehen willst (wenigstens im Februar) esse viele Linsen, Hirse, Kichererbsen und andere Hülsenfrüchte, den die haben viele Nährstoffe und dienen am besten als Fleischersatz, sodass Nährstoffmängel nicht so schnell auftreten werden.
    Als Milchersatz kann ich die Haselnussmilch oder Hafermilch empfehlen, außer du magst Soja, dann natürlich die Sojamilch.
    Es gibt mittlerweile viel, was man statt tierische Produkte essen kann, nur muss man eben sehr stark darauf achten, dass man die Nährstoffe auch richtig zu einen nimmt.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du das Experiment durchziehst und bin schon auf dein Fazit gespannt.

    Alles Liebe,
    Tiana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Erstmal vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar, ich freue mich :)

      Ja, ich bin auch gegen die konsquente vegane Ernährung. Man sollte sich schließlich nicht alles verbieten. Wenn ich dann z.B auf Youtube Menschen sehe, die jeden Tag tausend Tabletten schlucken, die angeblich gut sein soll, schüttelt es sich mir ^^

      Ich finde es sehr toll, dass du und deine Familie darauf achtet und ihr regional esst. Das ist wirklich bemerkenswert. :)

      Ja, meine Schwester und ich essen in letzter Zeit eindeutig mehr Bohnen und Linsen als sonst ^^ Sojamilch finde ich ganz lecker, aber am liebsten in mir die Mandelmilch ::)

      Vielen Dank! Ich bin auch gespannt und werde berichten.
      Liebste Grüße,
      Denise

      Löschen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar <3 ♥
Ansonsten noch viel Spaß auf meinem Blog! :)