Mittwoch, 13. April 2016

Einstellung ändern? | Selbstbewusstsein und zu sich stehen? | Be yourself ♥ #lifeupdate #tips


Hallo! Ich erzähle euch in diesem Post, wie man seine Einstellung ändern kann und wieso man es auf jeden Fall in Betracht ziehen sollte. Außerdem gehe ich auf das Thema 'Selbstbewusstsein und zu sich stehen' ein, darauf, dass jeder Mensch schön ist und was mich an den Medien mit ihren Schönheitsidealen so stört. Dieser Post liegt mir  am Herzen, da es wichtige Themen sind, die oft untergraben werden. Ich danke jedem fürs lesen.

 Schule ist wichtig. Schule macht nicht immer Spaß, das ist klar. Aber später wird es einem sehr weiterhelfen, wenn man in der Schulzeit produktiv und ehrgeizig war. Das wird mir jetzt immer mehr klar. 
Ich bin jemand, der sich nie hingesetzt hat, der nie übermäßig viel für die Schule getan hat. Warum? Mir fehlte die Motivation, der Wille. Ich wollte es nicht, sah keinen richtigen Sinn darin. Mittlerweile bin ich das Gegenteil geworden. Ich habe angefangen darüber nachzudenken, was ich später mal erreichen möchte. Ich möchte nicht in einem stickigen Büro sitzen und Zettel ausfüllen oder den Computer ausfüllen. Ich möchte irgendetwas Spezielles machen. Etwas, was mir Spaß macht und mich fordert. Das muss ich natürlich erst finden, bis dahin wird es ein steiniger Weg. Aber dieser Weg kann auch leichter werden, wenn man etwas dafür tut. Ich bin auch nicht dafür 24/7 nur zu lernen, bis einem irgendwann der Kopf platzt. Man sollte trotzdem leben, bzw. nicht vergessen zu leben. Mal rausgesehen und frische Luft schnappen. Selbst wenn es mal nicht so gut läuft, es wird immer Auf und Abs geben. Immerhin kann man behaupten, dass man es versucht hat. Und nächstes Mal versucht man es eben mehr. 
Mein Beispiel wäre  Mathe. Ich hasse Mathe. Naja, ich hasste Mathe. Ich konnte vieles nicht nachvollziehen. Mir kam es vor, als hätte man das Zahlsystem aus der Luft gegriffen. Ständig fragte ich mich: "Warum ist das denn jetzt so?" und bekam oft die Antwort: "Es ist einfach so!". Das hat mir oft nicht gereicht. Jetzt hab ich gemerkt: Mit dieser Einstellung, diesem Wieso-Weshalb-Warum, werde ich in Mathe nicht weiterkommen. Ich habe vor ein paar Wochen einen Test geschrieben und 2 Punkte gehabt. Ich hatte eine 6. Und ich war einfach nur genervt und enttäuscht. Und dann hab ich mir gedacht: Nein, das will ich nicht. Ich hab mich hingesetzt und mir gedacht: und das machst du jetzt besser. Und siehe da; in meiner Mathearbeit habe ich eine 2 geschrieben. 
Hat es also mit der Einstellung zu tun? Ja, die Einstellung ist unheimlich wichtig, nicht nur in der Schule. Mit einer 'Mir-ist-alles-egal' Einstellung wird man es nicht weitbringen und man schadet sich selbst damit. Und ich denke, dass man jederzeit die Chance hat, seine Einstellung zu ändern. Es liegt nur an einem selbst. 
Also, habt ihr etwas, was euch stört? Möchtet ihr etwas ändern? Zum Beispiel eure Einstellung in Bezug auf irgendetwas, oder eure Einstellung in Bezug auf Arbeit, Schule, Uni? Dann ändert es, aber nur, wenn ihr es wirklich wollt. Denn es ist euer Leben und ihr müsst selbst schauen, was euch am besten tut. Ich kann euch nur ans Herz legen, eure Einstellung manchmal zu überdenken. Es schadet nicht, mal ehrlich zu sich selbst zu sein. Ganz im Gegenteil.

Das verleitet mich schnell zu dem Thema 'Selbstbewusstsein' und zu sich stehen. Es ist nicht einfach in der heutigen Gesellschaft selbstbewusstzusein. Finde ich. Die Medien möchten uns Schönheitsideale verklickern. Uns erzählen, dass man nur schön ist, wenn man dünn ist. Dabei finde ich das total schrecklich. Schließlich ist jeder Mensch auf seine eigene Art und Weise schön. Und selbst wenn man mehr auf den Rippen hat: Jeder sollte sich in seiner Haut wohlfühlen dürfen. Egal, was andere sagen. Wenn man sich selbst wohlfühlt, dann ist es viel mehr wert. Auch ich habe da manchmal meine Probleme. Ich gebe zu, ich befinde mich momentan sowieso in einer kritischen Phase. Pubertät und so. Man wird immer selbstkritischer. Da habe ich Speck, da habe ich Dehnungsstreifen. Und oh nein, ich habe sogar Cellulite. Aber wisst ihr was? Das ist nicht schlimm. Es gehört genauso zu mir, wie meine Nase, oder meine Augen. Was ist so schlimm an Dehnungsstreifen? Sie zeigen meine Geschichte, sie sind genauso Teil von mir. Genauso mit Cellulite. Und ich habe langsam die Nase voll von Menschen, die mir erzählen: Ey, du bist hässlich mit deinem Speck. Oder Ey, dein Style ist voll hässlich oder sonst was. Denn das stimmt nicht. Ich finde mich schön. Ich stehe zu mir. Zu jeder Speckfalte, jedem Dehnungsstreifen, jeder Sommersprosse. Mich gibt es nur einmal und ich habe das Recht, mich schön zu fühlen. Und Nein, ich bin nicht eingebildet. Ich bin nicht eingebildet, wenn ich sage, dass ich mich selbst schön finde. Mich selbst akzeptieren kann. Wenn jemand meint, ich sei eingebildet, dann bitte. Ich weiß, dass es nicht der Wahrheit entspricht und das reicht mir. 

Ich könnte noch weiterschreiben, glaubt mir. Das Thema ist so riesig, ich könnte es ewig weiterführen. Aber ich glaube, fürs erste reicht es. Dazu wird es auch bald einen extra-Post geben. Ich sage erstmal Bye und hoffe natürlich, dass ihr aus meinem Post etwas mitnehmen konntet. Ich wollte euch vermitteln, dass jeder schön ist und zu sich stehen kann. Dass jeder von uns seine Einstellung ändern kann, wenn er es möchte. Ich danke jedem von euch, der bis hier hin gelesen hat. Und ich bin natürlich total gespannt über eure Meinungen dazu! Ein Meinungs-Austausch finde ich super interessant.

Bis Bald!
Denise


Wie fandest du es?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar <3 ♥
Ansonsten noch viel Spaß auf meinem Blog! :)