Dienstag, 29. September 2015

Rezension ♦ Plötzlich Fee 3

Image and video hosting by TinyPic



Hallo ihr Lieben! Endlich, endlich habe ich Plötzlich Fee 3 zu Ende gelesen! Jetzt könnt ihr meine Rezension dazu lesen, viel Spaß dabei :)




http://www.lesenrockt.eu/wp-content/uploads/2012/01/Pl%C3%B6tzlich-Fee-Herbstnacht.png


♦ € 16,99 [D]  ♦ 512 Seiten ♦ Heyne-Verlag ♦ ISBN: 9783453314467

♦ Band 3 von 5

Spoiler tauchen nur im Klappentext auf! :)

 
Am Vorabend ihres siebzehnten Geburtstags findet sich Meghan als Wanderin zwischen den Welten wieder: Sie und Ash, der Winterprinz, wurden ihrer verbotenen Liebe wegen aus Nimmernie verbannt. Nun sind sie auf der Flucht. Denn die Eisernen Feen, denen Meghan im letzten großen Kampf empfindlichen Schaden zufügte, sinnen auf Rache und machen auch vor der Welt der Sterblichen nicht halt. Für Meghan gibt es keinen sicheren Ort mehr. Doch diesmal ist sie nicht allein: Ash weicht nicht von ihrer Seite, seine Liebe zu ihr ist ihm längst wichtiger als das Wohlwollen seiner Mutter Mab. Als sich die Eisernen Feen zu einem neuen Angriff rüsten, kehren Meghan und Ash nach Nimmernie zurück, um zu kämpfen. Denn es steht alles auf dem Spiel: die Zukunft Nimmernies und ihre eigene …


 
 
Image and video hosting by TinyPic
Der Einstieg fiel mir schwer. Es wurde nicht spannend und ich hatte keinen Drang es weiterzulesen, weshalb ich es ja auch lange Zeit pausiert hatte. Auch wurde es in den nächsten Seiten nicht spannender. Stattdessen blieb es auf einem konstanten Mittelgrad ohne große Spannung. Die Handlung plätscherte vor sich hin und es schien, als ob die Autorin vieles hinauszögern wollte. Dadurch war das Buch sehr langatmig. Man hätte sehr vieles kürzen können, dann wäre das Buch auch viel fesselnder gewesen. 
Beginnen wir mit Meghan, unserer Ich-Erzählerin und damit Protagonistin. Meine Meinung zu ihr war immer sehr positiv, was sich jetzt auch nicht geändert hat. Jedoch kam mir Meghan in diesem Teil extrem dumm vor. Wirklich. Ich weiß nicht, ob es an ihr oder der Tatsache, dass sie das Offensichtlichste verdrängen wollte, lag, aber sie stellte sich manchmal echt nervig an und gestand sich vieles nicht ein. Das änderte sich zum Glück. So gegen Mitte des Buches kam die alte, starke, selbstbewusste Meghan zurück - die Meghan, die ich bewundere und mit der ich eindeutig mehr anfangen kann. Natürlich hat mir ihre dumme Seite nicht wirklich imponiert, aber trotzdem gehört diese Seite eben zu Meghan - das machte sie noch viel lebendiger. 
Ash, der unnahbare, gefühlslose Ash.. Wohl kaum. In diesem Band macht Ash eindeutig eine krasse Wendung. Er ist so viel offener und gefühlsvoller geworden, was man auch Meghan zu verdanken hat. Der junge Prinz öffnet sich Meghan endlich und gibt seine Gefühle preis. Das hat macht ihn einerseits verwundbarer, andererseits macht diese neue Seite ihn nur noch unwiderstehlicher. Ash ist einfach toll und je mehr ich ihn kennenlerne, desto liebenswürdige erscheint er mir.
Puck, alias Robin Goodfellow, ist unglaublich. Sein Humor ist faszinierend und er zaubert mir mit seinen Worten immer ein Lächeln ins Gesicht. Er ist eine so fröhliche Person, die immer versucht optimistisch zu bleiben und er sieht doch immer nur das Positive. Dann gibt es aber wieder eine Seite, in der man von seiner Tiefgründigkeit geplättet wird. Von seinen absolut lieben Worten, seinen Gefühlen überwältigt wird. Puck ist ein vielseitiger Charakter, der viel mehr zu bieten hat als bloß ein breites Grinsen und ironische Sprüche. 
Grimalkin ist der Kater, der auch immer mit dabei ist. Er hat eine spezielle Art und ist sehr schnell beleidigt. Ebenso kommandiert er andere gerne herum. Trotzdem hat die Cat Sidhe ein gutes Herz und möchte anderen auf ihren Wegen helfen. 
Auch Razor, ein kleiner Gremlin, gefiel mir unheimlich gut. Der war einfach zuckersüß! 
Auch finde Oberon und Mab sehr interessant.
Die Charaktere sind unglaublich realitätsnah und überzeugen alle durch ihre einzigartigen Persönlichkeiten.
Die Idee gefällt mir weiterhin. Diesmal fand ich jedoch die Umsetzung nur mäßig gelungen. Gerade am Anfang zog es sich extrem in die Länge, was mich nicht zum Weiterlesen animierte. Gegen Mitte nahm die Handlung endlich wieder Fahrt an und es ging voran. Was mich auch ein wenig störte, ist, dass das Offensichtlichste den Charakteren erst so spät klar wurde. Jeder normal denkender Mensch kommt da doch drauf, aber Meghan und co brauchen da echt sehr lange. Davon abgesehen gefällt mir die Charakter-Entwicklung von einigen sehr gut. Ja, letzen Endes konnte es mich doch irgendwie fesseln und ich musste mir das ein oder andere Mal die Tränen verkneifen..
Frau Kagawa hat einen unglaublich bildhaften, emotionsgeladenen Schreibstil, der mich meistens fesselt. Dieses Mal fesselte es mich erst gegen Ende, aber wenigstens tat es das überhaupt. Am Schreibstil kann man also wirklich nicht meckern, da dieser wirklich legendär ist.
 
Abgesehen davon, dass der Anfang sehr langatmig war und sich dadurch das Buch sehr in die Länge zog, bin ich wieder begeistert. Es konnte mich gegen Ende doch mitreißen. Auch die Charakterentwicklungen von einigen gefiel mir sehr gut. Schade, dass die Spannung so schlecht verteilt wurde, denn das hat das Buch doch ein wenig runtergezogen. Empfehlenswert ist die ganze Reihe weiterhin, man sollte nur damit rechnen, dass Band 3 nicht spannungsgeladen weitergeht.





Knappe 2. Es wäre fast eine 2- geworden :O

Wie fandest du es?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar <3 ♥
Ansonsten noch viel Spaß auf meinem Blog! :)